Technologiegestützte Dienstleistungsinnovation in der by Dominik Haubner, Stefan Nöst (auth.), Karen A. Shire, Jan

By Dominik Haubner, Stefan Nöst (auth.), Karen A. Shire, Jan Marco Leimeister (eds.)

Dieser Sammelband dient dem Austausch von Forschungsergebnissen zwischen den Projekten der Fokusgruppe „AAL-MST an der Schnittstelle Nutzer-Dienstleistungen“. Untersuchungsgegenstand sind Aspekte des Einsatzes von Mikrosystemtechnik als Schnittstelle zwischen Nutzern und Anbietern von Dienstleis-tungen im Sinne assistiver Systeme im Healthcare-Bereich.

Show description

Read Online or Download Technologiegestützte Dienstleistungsinnovation in der Gesundheitswirtschaft PDF

Similar german_15 books

Problemlöseprozesse selbstständigkeitsorientiert begleiten: Kontexte und Bedeutungen strategischer Lehrerinterventionen in der Sekundarstufe I

Wie kann Kommunikation in Lehr-Lern-Prozessen zu reichhaltigen mathematischen Problemen gelingen? Aufbauend auf grundsätzlichen empirischen Erkenntnissen über allgemein förderliche Gesprächsführung und theoretisch begründeten Vorschlägen für sprachlich günstiges Lehrerhandeln geht Frauke hyperlink dieser Frage nach.

Arzneiverordnungs- Report 2014: Aktuelle Daten, Kosten, Trends und Kommentare

Seit 30 Jahren erscheint der Arzneiverordnungs-Report mit Daten, Analysen und Kommentaren zur Verordnung von Arzneimitteln. Erklärte Ziele des Buches sind seitdem die Transparenz des Arzneimittelmarkts, die Bewertung von Arzneimitteln und die evidenzbasierte Arzneitherapie. Jährlich werden die Rezepte für die Patienten der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) analysiert.

Suizide und ihre biopsychosozialen Bedingungsfaktoren: Epidemiologische Analysen auf Basis von Aggregat- und Individualdaten

Carlos Watzka aktualisiert und vertieft die Forschung zu Risikofaktoren für Selbsttötungen auf individueller und kollektiver Ebene mittels multivariater quantitativer Analysen und schließt damit an seine Pilotstudie „Sozialstruktur und Suizid (2008)“ an. So kann ein neu erstelltes Erklärungsmodell auf foundation von Bezirksdaten der Jahre 2001-2009 mehr als 60 % der regionalen Schwankungen der Suizidraten in Österreich auf den Einfluss von eleven Parametern zurückführen, zu denen Alters-, Familien-, Wohn- und Erwerbsstruktur, Einkommens- und Bildungsniveau, aber auch der Grad der medizinischen, psychotherapeutischen und psychosozialen Versorgung sowie Topographie und Landschaftsstruktur zählen.

Autonomie und Vertrauen: Schlüsselbegriffe der modernen Medizin

Die Selbstbestimmung des Patienten wird in liberalen und individualisierten Gesellschaften zu Recht hochgehalten. Doch die Handlungsfreiheit des Einzelnen in einer hochkomplexen, von wissenschaftlich-technischen Rationalitäten durchstrukturierten Welt wächst nur in dem Maße, wie Personen- und Systemvertrauen ermöglicht wird.

Additional resources for Technologiegestützte Dienstleistungsinnovation in der Gesundheitswirtschaft

Sample text

Eine deratige Wertorientierung ist aber letztlich auch die Grundlage für den betriebswirtschaftlichen Erfolg der Einrichtungen. Bei der zukünftigen Integration von AAL-Dienstleistungen in den Pflegealltag gilt es nochmals kurz die zukünftige Rolle der Technik in Erinnerung zu rufen. Dabei ist auch hier keineswegs von einem einseitigen Verhältnis auszugehen. Die Technik ist aktiver Bestandteil der Gestaltung der Arbeitsausführungsbedingungen. Moderne technische Anwendungen dringen in den Kernbereich der monologischen und dialogischen Tätigkeiten ein und verändern sie.

1 Ganzheitliche, berufsübergreifende Qualifikationsanforderungen durch den Einsatz von AAL-Technologien Die verstärkte Anwendung von AAL-Technologien im Pflegealltag setzt gemäß einer Untersuchung des Instituts für Innovation und Technik in der VDI/VDEIT ein hohes Qualifikationsniveau der Beschäftigten voraus. Dies lässt sich auch bei den Unternehmen und Einrichtungen quantitativ aufzeigen, die bereits höherwertige Technik im Versorgungsbereich einsetzen. Der Anteil an höher qualifizierten Mitarbeitern ist bei ihnen signifikant höher als in Betrieben, die auf diese Technologien verzichten.

De). ) 2011: Arbeit mit Kunden, Patienten, Klienten. di. Voswinkel, S. / Korzekwa, A. 2005: Welche Kundenorientierung? Berlin: Sigma Verlag. Voß, G. G. / Rieder, K. 2005: Der arbeitende Kunde. Wenn Konsumenten zu unbezahlten Mitarbeitern werden. M. ]: Campus Verl.. Teil I: Nutzerbedarfe und Technikakzeptanz Pflegekräfte – Die Leerstelle bei der Nutzerintegration von Assistenztechnologien Dominik Haubner und Stefan Nöst1 1 Ausgangslage Der Beitrag beschäftigt sich mit dem Jetztzustand der Technikakzeptanz in der ambulanten Pflege und den daraus resultierenden zukünftigen Möglichkeiten zur umfassenderen Implementierung von Ambient Assisted Living-Anwendungen2.

Download PDF sample

Rated 4.07 of 5 – based on 7 votes